< 4. Spieltag Herren BK 2018/19

08.02.2019 00:42
Kategorie: Spielberichte, Damen I
Von: Vivi & Anika

4. Spieltag Damen BK 2018/19


Abkühlung nach dem Spieltag

Frau Holle lässt grüßen oder sollte ich lieber Eiskönigin Elsa sagen …let it go …

Der Weg zu unserem heutigen Kräftemessen führte uns diesen Sonntag quer durch die ruhige und immer weißer werdende Stadt zur Sporthalle Pohlandstraße.

Die Tore waren geöffnet und nach einer ausreichenden Aufwärmphase ging es auch schon los mit dem ersten Spiel: SV TUR gegen die SV Kreuzschule.

Die Stimmung war locker flockig und so wehrten wir auch prompt den ersten Aufschlag unserer Gegner ab. Noch etwas träge und mit einigen Abstimmungsproblemen musste jedoch unser Coach beim Stand von 8:5 gegen uns eine Auszeit nehmen. Das Spiel plätscherte so vor sich hin und keine Mannschaft konnte sich wirklich absetzten, Doch bei 13:13 legte Beate im Aufschlag los. Eine Serie von 5 Punkten führte und wieder auf Kurs. Diesen Satz ließen wir uns nicht mehr nehmen und beendeten ihn auch schnell mit 25:18! Den Schwung nahmen wir mit in den zweiten Satz und langsam kamen wir auf Touren. Wir waren der Kreuzschule immer ein paar Punkte im Voraus. Unseren Vorsprung hielten wir bis zum Schluß konsequent und bauten diesen immer mehr aus.  Ria brachte bei einem Spielstand von 19:11 frischen Wind ins Spiel und so konnten wir nach 24 Minuten auch den zweiten Satz auf unser Konto verbuchen. Da wir alle noch Schlitten fahren wollten, hielten wir uns ran den letzten Satz auch noch mit nach Hause zu nehmen. So kam es, dass die Aufregung stieg und die Konzentration nach lies und wir eine größere Lücke beim Punktestand zu ließen (11:16). Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung kämpften wir uns bis 21:24 ran. Maria verkürzte mit ihren Aufschlägen noch einmal auf 23. Jedoch kam dieser Endspurt leider ein Ticken zu spät. SV Kreuzschule zeigte in der Phase Nerven und gewann noch knapp 25:23. Da wir unsere Revanche im Blick hatten, wollten wir noch mal alles geben im letzten Satz! Nach einer Portion Magnesium gab es auch keinen Zweifel mehr daran. Ab aufs Feld – Aufstellung – noch ein paar motivierende Worte und schon führten wir 6 zu NULL. Das war mal ein gelungener Start. Auch der Rest klappte jetzt wie am Schnürchen. Somit holten wir uns den 4. Satz mit 25:10 und brachten somit den ersten Auswärtssieg mit nach Hause.

Gut gestärkt und hochmotiviert von unserem ersten Sieg an diesem Tag gingen wir in unser zweites Spiel gegen den VC Dresden. Das Hinspiel im November hatten wir zwar 3:1 für uns entschieden, wussten aber deshalb auch um die vielen Stärken der Mädels und gingen mit einigem Respekt auf’s Feld. Trotz allem war aber natürlich unsere Devise, dass darunter der Spaß und die Motivation auf keinen Fall leiden durften! Immer einen passenden Spruch auf den Lippen feuerten deshalb unsere Spieler- und unsere Fanbank die Bienchen auf dem Feld zu Höchstleistungen an – die aber im ersten Satz leider noch verborgen blieben. Trotz hoher Motivation und Stimmung und zwei Auszeiten schaffte es der VC, uns immer knapp voraus zu sein und so den ersten Satz für sich zu entscheiden. So leicht wollten wir es den Mädels aber nicht machen und fanden im zweiten Satz endlich in unser Spiel, in dem nun der VC seine zwei Auszeiten benötigte. Diesen und den dritten Satz entschieden wir 25:21 für uns, unsere Gegner waren uns also immer noch auf den Fersen. Unser letzter Gewinnsatz ging nun eindeutig 25:16 an uns und wir konnten endlich JUBELn und uns unsere verdiente Schneeballschlacht gönnen. Wir verdanken unsere beiden Auswärtssiege einer geschlossenen Mannschaftsleistung, getragen von unserer fantastischen Libera Steffi, unserer unkaputt- und ersetzbaren Zuspielerin Maria und unserem Coach Pätrick, die uns Angreifern Vivi, Pauline, Franzi, Resi, Ria, Sylvie, Beate und Anika stets die Rücken und Nerven für viele starke Punkte freigehalten haben. Ein großer Dank geht auch nochmal an unsere zahlreichen Fans! Danke, es sind auch eure Siege!

Eure TuR-Bienchen