< 6. Spieltag Herren BK 2018/19

15.03.2019 12:30
Kategorie: Spielberichte, Damen I
Von: Maria

5. Spieltag Damen BK 2018/19


Nachbesprechung

Am 09.03. begrüßten wir zum Heimspiel den SV Blau-Gelb Stolpen und die Königsteiner VG in unserer Halle. Sprich, die aktuelle TOP 3 der Bezirksklasse Ost traf aufeinander.

Dementsprechend aufgeregt aber auch höchst motiviert gingen wir um 14 Uhr ins erste Spiel gegen Stolpen. Nach einer ersten Findungsphase konnten wir uns schnell absetzen und die Gegner zur ersten Auszeit zwingen (6:3). Auch weiterhin dominierten wir diesen Satz mit druckvollen Aufschlägen und Angriffen (13:8, 16:9). Nach 19 Minuten gewannen wir 25:13.
 Leider sollte es so nicht weitergehen. Stolpen war nun erwacht und zeigte sich bereits am Anfang des zweiten Satzes mit viel Kampfgeist. Bis zum Spielstand von 15:15 gab es ein Kopf-an-Kopf Rennen. Doch der Gegner zeigte viel Biss und besonders gute Aufschläge, die uns zu schaffen machten. Auch mit einer Auszeit (16:18) konnten wir keine neue Kraft gewinnen. Es ging regelrecht gar nichts mehr und wir gaben den Satz mit 17:25 ab.
 Abhaken und mit voller Power in den dritten Satz war die Devise. Gesagt- getan, so starteten wir mit vollem Elan und Durchschlagskraft (4:1, 6:1). Doch mussten wir unseren Vorsprung durch viele eigene Fehler wieder abgeben (6:6). Ab da zeigte sich wieder ein Spiel auf Augenhöhe mit dem Gegner (12:12). Wir konnten uns wieder nach vorn kämpfen (17:14) und wechselten gleich 3 Angreiferinnen aus - leider ohne Erfolg. Stolpen hatte mehr Kampfgeist und zwang uns beim Stand von 20:19 zu einer Auszeit. Ähnlich wie im vergangenen Satz klappte keine Annahme mehr und wir mussten uns geschlagen geben, Stand 20:25.
 Kopf hoch - noch war nichts verloren. Der vierte Satz begann zunächst gut für uns- doch Stolpen zeigte, dass sie mit Recht an der Tabellenspitze stehen. Schnell hatten sie einen Punktevorsprung (9:14), dem wir nicht mehr hinterher kamen (9:16, 12:18, 15:22). Wir zeigten trotzdem noch viele schöne Spielzüge aber auch zu viele Eigenfehler. Mit 16:25 siegte Stolpen 3:1.

Unsere Gegnerinnen im zweiten Spiel des Tages hatten hatten wir schon Anfang der Saison in der ersten Runde des Bezirkspokals kennen gelernt.Nun standen wir den Königsteinerinnen das erste Mal in einem Ligaspiel gegenüber und wir wussten, es würde wieder ein hart umkämpftes Spiel werden.
 Mit einer leicht unkonzentrierten Annahme starteten wir in den ersten Satz, lieferten uns aber dank druckvoller Angriffe einen guten Schlagabtausch mit Königstein. Das erste Drittel des Satzes verlief als Kopf-an-Kopf-Rennen mit ausgeglichenem Punktestand. Nach einer weiteren kurzen Schwächephase in der Annahme profitierten wir von gegnerischen Fehlern und fanden unser Spiel wieder. Wir holten unseren Rückstand auf und gingen mit 4 Punkten in Führung. Mit ein paar kraftvollen Angriffen kämften sich die Königsteinerinnen aber wieder heran und es folgte ein ausgewogenes Spiel mit langen Ballwechseln.
 Nach einem erfolgreich abgewehrten Satzball hatten wir unsererseits bei einem Punktestand von 25:24 einen Satzball erkämpft. Leider war wieder die Zeit für eine kurze Schwächephase in der Annahme gekommen und wir mussten den Satz mit 25:27 an die Königsteinerinnen abgeben.
 Höchstes Ziel für den zweiten Satz war es also weiterhin druckvoll zu spielen und in der Annahme konzentriert zu bleiben. Da geht noch was! Gesagt, getan, gingen wir mit gut platzierten Angriffen im zweiten Satz in Führung. Jedoch konterte Königstein inzwischen unsere Angriffe sehr gut. Die Folge waren gut platzierte Gegenangriffe, die wir in den langen Ballwechseln nur schlecht verteidigen und bald selbst nur noch wenig Druck aufbauen konnten. Vor allem unsere Mitten konnten dadurch wenig eingesetzt werden um für Abwechslung zu sorgen. Mit ein paar gut platzierten und gelegten Bällen brachten wir aber den Gegener etwas aus dem Konzept und dank einer guten Aufschlagserie durch Maria verkürzten wir unseren Rückstand von 12:18 auf 19:20. Dann hatte sich aber der zuvor weggesperrte Annahmeteufel wieder frei gekämpft, und mit etwas zusätzlichem Pech im Block ging der Satz leider erneut nach Königstein.
 Der dritte Satz startete dank einiger Fehler der Gegner mit einer kleinen Führung für uns, danach blieben jedoch die Punkte aus. Trotz relativ guter Annahmen in der Satzmitte konnten wir diese im Angriff nicht in Punkte umwandeln, Königstein stand in der Abwehr wie eine Festung. Mit druckvollen Angriffen und gut platzierten und gelegten Bällen zermürbten sie unsere Abwehr und es schlichen sich häufiger Fehler in unser Spiel. Trotz guter Rettungsaktionen, immer wieder guten, leider durch den Gegner abgewehrten Angriffen, und dadurch langen und spannenden Ballwechseln, endete der Satz für uns in einer eindeutigen Niederlage.

Wir gratulieren den Königsteinerinnen zu ihrem Sieg und bedanken uns für ein tolles, spannendes, aufregendes aber auch lehrreiches Spiel und freuen uns auf die Revanche im April.

Eure TuR-Bienchen